Gebetsanliegen und Informationen für Kirchgemeinden

6.7.2022

Aktuellste Gebetsanliegen aus der Ukraine

Hier findest du aktuelle Informationen und Bildmaterial, das du gerne in deiner Kirchgemeinde oder Organisation nutzen darfst. Danke für deine Verbundenheit mit den Menschen in Not! Nach den Gebetsanliegen findest du Bilder und eine Präsentation zum Herunterladen.

Melde dich für unser Gebets-SMS an, um regelmässig Neuigkeiten aus dem Kriegsgebiet zu erhalten! Sende «start lio» an 079 552 00 50, um ab sofort für aktuelle Anliegen zu beten.

15.08.2022 Unsere lokale Partnerin Svetlana aus Dnipro schreibt: «Nikopol wird seit drei Wochen täglich beschossen, in der Nacht sogar mit Phosphorbomben. Viele Flüchtlinge leben in diesem Gebiet. Wir organisieren für diese Neuankömmlinge wöchentliche Treffen mit christlicher Musik, einer Lesung aus Gottes Wort und Lebensmittelhilfe. Die Menschen hören den Liedern über Gott und die Geschichte des Evangeliums aufmerksam zu, und viele von ihnen beten zum ersten Mal das Bekehrungsgebet. Wir bitten euch aufrichtig, uns im Gebet für diese Menschen zu unterstützen!»

08.08.2022 Bachmuth (Donezk-Gebiet) wird momentan stark beschossen. Wir beten für unser Team unter der Leitung von Alexander, das weiterhin hilft und evakuiert. Ihre Basis ist nun Pawlograd. Saparoschje ist auch in einem grossen Spannungsfeld. Die Stadt ist umzingelt von Russischen Truppen. Das Atomkraftwerk ist eine grosse Gefahr. Wir stehen im Gebet für Dima und das Team ein.

28.07.2022 Der Krieg in der Ukraine dauert an. Unsere Partner beschäftigt die wirtschaftliche Talfahrt der Ukraine. Die lokale Währung Griwna verliert laufend an Wert. Viele Menschen sind auf der Suche nach Arbeit und einer Wohnung. Ein noch grösseres Elend erwartet Dima während der kalten Herbst- und Wintermonate. Wir beten dafür, dass unsere Partner in den Sommerwochen sich erholen können und gute Lösungen für die kommenden Monate finden – und LIO sie tatkräftig unterstützen können.

26.07.2022 In der vergangenen Woche fand der Gerichtstermin von Jaroslaw statt. Leider wurden die neuen Beweise nicht zugelassen. Beten wir für Jaroslaw, seine Familie und die Anwälte, dass sie die Hoffnung für die Gerechtigkeit nicht aufgeben! Aber auch dafür, dass die Beschwerden am europäischen Gerichtshof und das zweite Begnadigungsgesuch beim ukrainischen Präsidenten von den entscheidenden Personen gehört und umgesetzt werden. Zudem engagiert sich auch die politische Schweiz. Das Schweizer Aussendepartement beauftragte den Schweizer Botschafter in der Ukraine, die ukrainische Regierung zur Reform des Langzeit-Häftling-Gesetztes anzusprechen.

21.07.2022 Roman schreibt: «Gestern erlebten wir Gottes Bewahrung. Wir evakuierten Menschen aus Sewersk. In einem anderen Stadtteil schlugen zur gleichen Zeit Raketen ein und Menschen wurden verletzt. Kurz nach dem Beschuss fuhren wir in den beschossenen Stadtteil und konnten bei der Erstversorgung der Verletzten helfen und sie in ein Militär-Krankenhaus und in ein ziviles Krankenhaus für die notwendigen Operationen bringen. Zwei Verletzte überlebten und wir konnten 12 Menschen unverletzt bergen.» Wir danken Gott für alle Bewahrung. Er schütze Roman, sein Team und alle helfenden Hände, wenn sie unterwegs sind um zu helfen!

18.07.2022 Wie geht es Jaroslav in der Ukraine? Heute treffen sich die Richter im Stadtgericht von Mukatschewo um ein endgültiges Urteil zu treffen, auch unter Berücksichtigung der aktuellen Umstände. Die Anwälte von Jaroslaw erarbeiten derzeit auch eine Beschwerde an den europäischen Gerichtshof, wegen der unbegründeten Verweigerung des Rechts auf Bewährung. Auch ist geplant, dem ukrainischen Präsidenten ein zweites Begnadigungsgesuch zu unterbreiten. Wir hoffen, dass auch das Oberhaupt des ukrainischen Kirchenrates dies unterstützt und diese Petition persönlich an Präsident Selensky übergibt.

14.7.2022 Die Lage in der Ostukraine ist leider unverändert. Unsere Partner helfen mit ihren Teams wo sie können. Täglich sind sie trotz der vielen Gefahren unterwegs. Bitte beten Sie mit für die Bewahrung aller Helfer! Während der Sommerwochen führen unsere Partner in der Westukraine, in Moldawien, Rumänien und Zentralasien Kindercamps durch. Besonders auch für Flüchtlingskinder. Beten wir dafür, dass die Kinder die Tage geniessen können – und von Gott hören.

4.7.2022 Lyssytschansk ist seit zwei Tagen von den Russen eingenommen. Noch etwa 8'000 Menschen sind in der Stadt zurückgeblieben. Diese Zurückgebliebenen sind Pro Russisch eingestellt. Roman evakuiert weiterhin Menschen, hat aber die Stadt verlassen. Betet auch für unser Team in Bachmuth (Donezkgebiet). Die Stadt ist stark unter Beschuss. In Saporoschje arbeitet unser Team an vielen Fronten: Im City Aid Center kommen täglich über 100 hilfesuchende Flüchtlinge.

28.6.2022 Seit Tagen umzingeln die russischen Truppen Lyssytschansk. Stefan und Roman Kosodoy berichten, dass die russischen Truppen inzwischen bis auf zwei Kilometer ans Kirchengebäude in Lyssytschansk vorgerückt sind. Die Familie Kosodoy hat die Stadt verlassen. Beten wir um Schutz für alle Helfer und Zurückgebliebenen.

17.6.2022 Dima berichtet aus dem Kriegsgebiet: Russische Truppen versuchen intensiv, die eroberten Gebiete in Donezk und Luhansk zu erweitern. Es finden in Sjewerodonezk Strassenkämpfe statt. Alle Brücken zur Stadt sind zerstört und es gibt keine Möglichkeit, humanitäre Hilfe zu leisten oder Menschen zu evakuieren. Auch Bachmut wird beschossen. In Berdiansk helfen wir im Verborgenen. Die humanitäre Hilfe von Kirchen wurde verboten – aber wir finden Kanäle! Gestern verluden wir zwei Tonnen Lebensmittel für die Stadt. Wir beten, dass diese ihr Ziel erreichen. In Saporoschje suchen täglich etwa 200 Menschen Hilfe in unserem CityAidCenter. Wir helfen! Das Team ist müde. Trotzdem fahren wir mehrmals pro Woche in die umkämpften Gebiete um zu helfen.


Bilder für den Download

Hilfsgüter gelangen von der Schweiz bis nach Dnipro, Ostukraine.
Helfer bringen Hilfsgüter und Lebensmittel zu den notleidenden Menschen.
Brote werden in der Ostukraine an die Bevölkerung verteilt.
Lebensmittelpakete und Brot werden dankbar angenommen.
Laufend werden Menschen aus den umkämpften Gebieten evakuiert.
Die Zerstörung ist überall sichtbar.

Präsentation zur aktuellen Situation in der Ukraine

Möchtest du in deiner Kirchgemeinde über die Soforthilfe von Licht im Osten berichten? Lade das PDF mit aktuellen Bildern herunter. Danke für deine Verbundenheit mit den Menschen in Not!

PDF Soforthilfe Ukraine
Weitere Neuigkeiten

Was dich auch interessieren könnte:

Verteilreisen 2022

Komm mit nach Rumänien oder Moldawien, hilf unseren lokalen Partnern beim Verteilen der Weihnachtspäckli und erlebe berührende Momente.

Im Sommercamp erleben wir Freude trotz Krieg

Dieses Jahr nehmen auch geflüchtete Kinder an den Sommercamps in der Ukraine, in Moldawien und Rumänien teil. Ermögliche einem ukrainischen Kind ein Sommercamp!

Sammelaktion: Hygienepakete für die Ukraine

Aktuell suchen wir für die Geflüchteten in der Westukraine und Menschen im Donbass dringend Hygieneartikel. Hilf mit, es ist ganz einfach!