Mission und Gemeindegründung

Rumänien
,
Moldawien
,
Ukraine
,
Jakutien
,
Kirgistan
,
Tadschikistan
,
Tatarstan
,
Turkmenistan
,
Usbekistan
,

Projektziel

Lokale Gemeinden sind ein wichtiger Bestandteil der christlichen Kirche. Licht im Osten unterstützt einheimische Missionare und Gemeindegründer, damit neue Kirchen entstehen und das Evangelium verkündet wird. Die Gemeindegründer wollen Gebiete erreichen, in denen es bislang keine - oder nur wenige - evangelische Gemeinden gibt. Wir unterstützen 170 Gemeinden und Bibelgruppen.

Projektbeschrieb

Mission und Gemeindegründung

Menschen sollen von Gottes Liebe erfahren. Einheimische Missionare verkünden das Evangelium von Jesus Christus engagiert, ganzheitlich und nicht selten unter Verfolgung. Sie kennen die Kultur, sprechen die Sprache und sind bereits mit den bestehenden Gemeindeverbänden vernetzt. Dies erleichtert die Arbeit und hilft, dass die Gute Nachricht effektiv verkündet wird. Durch die finanzielle Unterstützung können sich die Missionare auf ihren Dienst fokussieren, Gottes Wort verbreiten und Jüngerschaft leben. Die lokalen Gemeinden werden mit christlicher Literatur unterstützt. Auch helfen wir bei Renovationen und Neubauten von Kirchengebäuden. Durch diese Arbeit wird Glauben geweckt – zur Ehre Gottes!

Wort und Tat ist unser Herzschlag

Florin und Rut leben mit ihren Kindern seit neun Jahren in Copaceni im Süden Rumäniens. Das Ehepaar leitet die kleine aber wachsende Kirchgemeinde im Dorf. Die meisten Mitglieder kommen wegen ihren tiefen Löhnen nur knapp über die Runden – da liegt die Unterstützung der Gemeinde nicht drin. Dank Finanzen von Licht im Osten kann sich Florin seinem Dienst als Pastor widmen, ohne sich über die Versorgung seiner eigenen Familie zu sorgen. Florin und Rut leben ihren Glauben in Wort und Tat! Mit christlichen Zeitschriften, Bibeln und Hilfsgütern aus der Schweiz erreichen sie Dorfbewohner, die auf Hilfe angewiesen sind. Das zieht Kreise. Im Nachbardorf Rosiile entsteht seit einigen Jahren eine weitere Gruppe von Menschen, die gerne das Evangelium hören möchten. Wir beten, dass auch dort eine neue Gemeinde entstehen darf.

Mein grösster Traum ist es, eine weitere Person zu Christus zu führen.

In Jakutien werden Träume wahr!

Egor lebt mit seiner Familie in Jakutien und dient als Pastor in einer Gemeinde in der Stadt Jakutsk. Sein Herz schlägt besonders für junge Menschen. Ihnen will er die rettende Botschaft des Evangeliums erzählen. Seine Arbeit führt ihn auch an sehr abgelegene Orte, zum Beispiel ins 2000-Seelen-Dorf Ust-Maja. Bei eisigen Temperaturen startet er die gefährliche Fahrt. Eine Panne kann den Tod durch Erfrieren bedeuten. Sechs junge Menschen begleiten Egor auf der Reise. Sie beten und legen den Tag in Gottes Hände, dann geht es los. Auf der siebenstündigen Fahrt durchqueren sie vereinzelt kleine Dörfer. Sonst sehen sie nur Wälder und die verschneite Weite Jakutiens! In Ust-Maja angekommen, besuchen sie die kleine Gemeinde, singen Lieder, tauschen sich aus und Egor predigt. Die Treffen mit den Jugendlichen vor Ort sind eine grosse Ermutigung, denn nur sehr wenige Besucher reisen bis nach Ust-Maja. Egors grösster Traum ist es, eine weitere Person zu Christus zu führen. Er erzählt begeistert: «Im vergangenen Jahr sind drei Personen zum Glauben gekommen!»

Eine Gemeinde in Kirgistan beim gemeinsamen Lesen der Bibel.

Mission Kirgistan

Woran denkst du, wenn du Kirgistan hörst? An Natur, Gebirgsketten und Gottes atemberaubende Schöpfung? Oder stellst du dir nomadische Völker vor, die in Jurten leben? Selten denken wir an die wirtschaftlich, politisch und religiös schlimme Situation in Kirgistan. Unsere lokalen Partner sind auf unterschiedliche Art und Weise ein Licht in diesem von Dunkelheit geprägten Land.

Gläubige in der Ostukraine finden neue Hoffnung.

Gemeindegründung Ostukraine

Die Ostukraine ist ein gebeuteltes Gebiet. Seit 2014 wütet der Krieg. Viele Menschen wurden Vertriebene im eigenen Land. Die Wirtschaft ist zusammengebrochen, gut bezahlte Arbeitsplätze gibt es kaum. Mitten in diesem düsteren Umfeld werden neue Gemeinden gegründet. Das Evangelium ist die einzige Hoffnung!

Jugendliche beim Gottesdienst in Tatarstan.

Mission Tatarstan

Tatarstan ist eine eigenständige Republik in Russland mit ca. 4 Millionen Einwohnern. Davon sind nur etwa 0,1 % evangelikale Christen. Seit über 20 Jahren unterstützt Licht im Osten die Missionsarbeit in dieser Region. Matthias Schöni sprach mit unserem lokalen Partner Alexander Mandjuk.

Gemeinde von Anatol Andriuta in Molovata, Moldawien.

Gemeindegründung Moldawien

Molovata liegt auf der rechten Seite des Dnister-Flusses östlich der moldawischen Hauptstadt. 2016 führt Anatol Andriuta, Verantwortlicher für die christliche Polizeivereinigung, eine Evangelisation bei der lokalen Feuerwehr durch. Später entsteht in diesem Dorf eine neue Gemeinde, die Gottes Liebe den Menschen bekannt macht. Lies hier mehr im info-Bericht.

Missionsreise, wir beten für die Ukraine.

Tagebuch einer Missionsreise

Matthias Schöni besuchte im September die Ukraine. Tagebuch einer Missionsreise: Bewachte Brücken, Armee-Checkpoints, wenig Verkehr, viele Armeefahrzeuge, zerstörte Brücken und Häuser, Plakate mit Siegesparolen und Psalmworten, immer wieder Bombenalarm. Dies zeigt deutlich auf: Ich fahre durch ein Land, das im Krieg steht und auf den Sieg hofft!

Jetzt Pate werden
Möchtest du das Projekt langfristig als Pate unterstützen?
Jetzt helfen
Möchtest du im Osten einen Unterschied machen?